Die Josef-Grundschule erhält die Auszeichnung „Haus der kleinen Forscher“

Regelmäßig begeben sich alle Grundschüler der St. Josef-Grundschule auf Einsteins Spuren und experimentieren selbst: zum Beispiel produzieren sie Geheimschrift und Luftballonraketen und feuerspeiende Vulkane aus Backpulver. Und alle ihre Ergebnisse protokollieren sie in Forscherheften – immer in den gleichen Schritten, orientiert am Ablauf wissenschaftlichen Arbeitens: Das vermute ich…, das beobachte ich…,  jetzt verstehe ich…

Und solches Engagement wird belohnt. „Haus der kleinen Forscher“ dürfen sich die Schulen nennen, die solchen Unterricht anbieten. Im Rahmen eines Forscherfestes wurde die St. Josef-Grundschule im Mai 2015 mit dem begehrten Zertifikat ausgezeichnet, als fünfte im Kreis und mit hervorragender Punktzahl. „Das bekommt man nicht mal so eben“, betonen Rabea Köhler und Rita Kolvenbach von der gemeinnützigen Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, welche Arbeit dahinter steckt. Vier-  bis sechsmal im Schuljahr gibt es an der St. Josef-Grundschule Experimentiertage, an denen die Kinder in kleinen Gruppen naturwissenschaftlichen Phänomenen auf der Spur sind.

Die Schulleitung muss einen Wust an Fragebögen ausfüllen, die Fachlehrer müssen Fortbildungen nachweisen, und nach zwei Jahren beginnt das Spiel erneut, denn nur so lange gilt die Zertifizierung. Doch die Mühe lohnt sich. „Es zeigt, dass die Schüler bei uns an eigenständiges Lernen herangeführt werden“, betont Schulleiterin Anne Sprakel die Bedeutung der Plakette, die inzwischen am Schultor aufgehängt ist.

Dieses Zertifikat war für alle Kinder und Lehrerinnen der Schule ein Grund zum Feiern. Die ganze Schulgemeinde war in der Turnhalle versammelt, in der Plakate an den Wänden von den unterschiedlichsten Experimenten erzählten, einige Versuche vor dem großen Publikum vorgeführt wurden und alle Kinder mit dem Sesamstraßen-Song „Wer, wie, was …“ ein Loblied auf die Neugierde sangen. Begeistert nahmen alle Kinder und Lehrkräfte der Schule die Glückwünsche von Karin Kindervater von der Steinfurter Schulaufsichtsbehörde  entgegen. „St. Josef-Grundschule – toll!“ lobte sie und betonte, auf was es wirklich ankommt, im Leben noch mehr als in der Schule: „Wissen zu haben ist wichtig. Aber neugierig sein, etwas ausprobieren, etwas erforschen – das ist viel wichtiger.“