Lesen ist Reisen im Kopf

Bundesweiter Vorlesetag in der St. Josef-Grundschule

„Was macht ihr da?“ Die Schüler der St. Josef-Grundschule staunten über ihre Lehrerinnen, die sie in ungewohnter Situation antrafen. Zu Beginn des neuen Schultages stimmten sie ihre Schülerinnen und Schüler lesend im Foyer auf den bevorstehenden Vorlesetag ein. Die Überraschung war gelungen. Etliche Kinder ließen sich anstecken und befassten sich bis zum Unterrichtsstart mit Lektüre aus der Klassenbücherei.
Anschließend gingen Vorlesepaten mit den Kindern aus Anlass des Vorlesetages auf eine „Lesereise“. Anlass war der bundesweite Vorlesetag, an dem die Josefschule bereits zum sechsten Mal teilnahm. Der Förderkreis als Organisator stellte die Aktion dieses Jahr unter das Motto „Bücherhelden“.
Zwölf prominente Auserwählte aus Greven und Umgebung waren dem Aufruf der Förderkreisvorsitzenden Ulrike Huesmann gefolgt und versammelten sich am Freitagmorgen in den Klassen der Josefschule. Andreas Hartmann vom Vorstand der Volksbank, der Bundestrainer im Bereich Sportaerobic Perterson Querubin oder die Mediatorin Sabine Vutz hatten dann auch verschiedene Angebote im Gepäck: Die Olchis, die Kinder aus Bullerbü, Gregs Tagebücher und Felix zogen die Schülerinnen und Schüler in ihren Bann.
„Es macht echt Spaß“, berichtete Handballtrainerin Pia Schwitte. Sven Thiele von Greven Marketing nannte es eine wichtige Erfahrung, sich mit den Schülerinnen und Schülern einer vierten Klasse auszutauschen. Und die Kinder der Klasse 1a nahmen großen Anteil an den Geschichten des Fußballtrainers Ulrich Hidding über die Fußballgrößen bei den Olchis.
So lauschten die Schülerinnen und Schüler bei anheimelnder Atmosphäre in den einzelnen Klassen gebannt den Geschichten bis zum Ende.