// EINSCHULUNGSPHASE

1. Vorbereitende Kontakte

Schon frühzeitig steht die Grundschule St. Josef mit den Kindertagesstätten im Kontakt, um den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule möglichst fließend zu gestalten.

- Einladungsbrief an den Kindergarten für die Anmeldung der Schulneulinge
- Tag der offenen Tür im Oktober, erstes Kennenlernen der künftigen Schule
- Anmeldung der Schüler/innen durch die Eltern bei der Schulleitung – mit dem Kind
- Untersuchung durch den Schularzt, Überprüfung der Schulfähigkeit
- Einladung der angemeldeten Schulneulinge zur Schuleingangsdiagnostik, dem Schulspiel „Mirola“,
  um Aufschlüsse über Fähigkeiten des einzelnen Kindes zu gewinnen; Rückmeldung der Schule zu den
  Ergebnissen von Mirola über den Kindergarten an die Eltern
- Festlegung der drei Schuleingangsklassen
- Gezielte Förderung vor Schuleintritt durch die Kindergärten und das Elternhaus
- März bis Juni: Einladung der Schulkindergruppen der einzelnen Kindertagesstätten zur Schulrallye
- Hospitation der zukünftigen Klassenlehrer in jeweils einem Kindergarten im Hinblick
  auf einen engen Austausch über die Kindergartenarbeit
- Juni/ Juli: Einladung der Schulanfänger zum Schulschnuppern in ihrem künftigen Klassenverband
  und mit der Klassenlehrerin und Kennenlernen der Offenen Ganztagsschule
- Informationsabend für die Eltern, durchgeführt von der Schulleitung und den Klassenlehrerinnen
  der neuen ersten Jahrgänge: Informationen für die Einschulung,
  - Ausgabe des Eltern-ABC
  - Bekanntgabe der Klassenlisten
  - Vorstellen der Klassenlehrer
  - Treffen der Eltern mit dem Klassenlehrer im Klassenraum
    (Klassenliste, Materialliste, Wünsche für Fördergruppen, Fahrgemeinschaften, Buskinder etc )
  - Besuch der Kindergartenkinder in der Schule
- Brief der Klassenlehrerin an die zukünftigen Schulkinder


2. Der erste Schultag

- Einschulungsgottesdienst ( Vorbereitungsgruppe : Eltern, Lehrer, Kirche )
- Begrüßungsspalier auf dem Schulhof
- Einschulungsfeier in der Turnhalle, evtl. im Forum
- Begrüßung durch die Schulleitung
- Programm des 2. Jahrgangs
- Empfang der Schüler/innen durch den Klassenlehrer und gemeinsamer Gang in den Klassenraum
- Schulstunde von ca 30 Minuten (Eltern werden vom Förderverein mit Infos und Kaffee versorgt)


3. Orientierung in den ersten Schultagen

- Rundgang durch die Schule
- Kennenlernen wichtiger Personen und ihrer Aufgabenbereiche
- Verhalten an der Bushaltestelle und im Bus (Busschule Weilke mit allen Schülern)


4. Stundenplan

- Unterricht nach Plan
  (Stufenkonferenz des 1. Schuljahres erarbeitet Plan nach dem Grundsatz des gleitenden Schulanfangs)


5. Patenklasse

- In der 2. Woche gemeinsames Basteln von Erkennungszeichen mit der Patenklasse (1a - 4a, usw.)
- In der 3. Woche gemeinsames Frühstück mit der Patenklasse


6. Elternabend

- Klassenpflegschaftsversammlung in den ersten sechs Wochen nach Schulbeginn
  - allgemeine Informationen zu den Lernbereichen
  - Wahlen zur Mitwirkung
  - Allgemeine Informationen über das Schulleben
  - Termin 1. Elternsprechtag
  - Kontaktstunde


7. Allgemeine Beobachtungszeit

- 6 Wochen Beobachtungszeit – nochmaliger Austausch mit den Kindertagesstätten