„Aber bitte mit Sahne“ - Josef Grundschule verabschiedet langjährige Kolleginnen in den Ruhestand

Bevor die Lehrerinnen Sabine Henning und Jutta Schmalöer im Rahmen einer Feierstunde ihre Urkunde zur Pensionierung erhielten, verabschiedeten sich die Kinder der St.-Josef-Grundschule am vergangenen Mittwoch in einer fröhlichen Feierstunde in der Turnhalle von ihnen.

Nach 40  Jahren im Schuldienst gingen beide in den wohlverdienten Ruhestand.

Fröhliche Lieder und Tänze zum Abschied überwältigten dann die Jubilarinnen, die dem bunten Treiben gerührt zuschauten. Besonders bewegend überbrachten die Viertklässler ihren Lehrerinnen einen Song  nach dem von Udo Jürgens besungenen Schlager „Aber bitte mit Sahne“ und überreichten den im Liegestuhl zuschauenden  Lehrerinnen symbolisch ein Eis.

Schulleiterin Anne Sprakel richtete dann wechselweise Worte der Wertschätzung an beide Kolleginnen. „40 Jahre aktiv im Lehrerinnen-Beruf – das ist heute nicht mehr selbstverständlich“, so A. Sprakel.

Sabine Henning legte einige Stationen ihres beruflichen Lebens an Schulen in Ochtrup, Metelen, Gladbeck und Recklinghausen-Süd zurück, bevor sie im Februar 1992 an die St. Josef-Grundschule wechselte. Hier habe sie mit pädagogischem Geschick Generationen von Kindern unterrichtet und begleitet und sei immer mit Ruhe und Besonnenheit auf die Interessen und Bedürfnisse der Kinder eingegangen.

Jutta Schmalöer hingegen blieb dem Münsterland stets treu. Sie verbrachte ihre längste Zeit in Ladbergen von 1992 bis 2011 und verabschiedete sich von der Josef-Grundschule nach 4 Jahren. Sie habe pflichtbewusst und bestens durchorganisiert ihre schulischen Aufgaben erfüllt und sei nie den bequemsten Weg gegangen, so Schulleiterin A. Sprakel.

Dank und Anerkennung auch im Namen der Landesregierung und der Schulaufsicht für ihre pädagogische Tätigkeit mit Generationen von Schülern und Eltern zollte ihnen Schulleiterin Anne Sprakel bei der feierlichen Übergabe der Urkunden vor zahlreichen Gästen und Weggefährten.

Lehrerratsvorsitzende Annette Schneider brachte es zum Schluss auf den Punkt: „Wir werden euch sehr vermissen“.

Mit einem Lied des Lehrerkollegiums und dem sich anschließenden Adios – bald werden wir uns wiedersehen  wünschten alle Kinder und Lehrerinnen den Ruheständlerinnen  Glück, viel Freude an den Unternehmungen, die sie planen und dabei immer ein frohes Erinnern all der schönen Erfahrungen, die sie mit Kindern und KollegInnen an ihrer Schule gesammelt haben.